JANA SCHULZ

Theatermusik + Dramaturgie


Seemannsmusik für Sachbearbeiter

Premiere am 1.6.2019 im Schubert Theater


Stückentwicklung von und mit Christoph Hackenberg & Jana Schulz

Chef: Was können Sie, was eine Maschine nicht auch kann?
Georg: Seemannslieder singen.

Responsive image Responsive image Responsive image

Pressestimme Falter : "Der 60-minütige Abend „Seemannsmusik für Sachbearbeiter“ ist Liederabend, Lehrstück und Agitprop in einem. Entlang einer Geschichte über Gabi und Georg - beide Sachbearbeiter, beide von Wegrationalisierung bedroht - entfalten sich Reflexionen über Arbeitswelt, Gewerkschaft, Zwang und Freiheit. Musiziert wird mit Akkordeon und Schreibmaschine. Eine Klappmaulpuppe gibt den Chef. Ein poetisch-politisches Kunststück".

Georg und Bettina sind Sachbearbeiter. Solide, fast angesehene, fast zukunftsträchtige Arbeit in unsicheren Zeiten. Bettina hat innovative Ideen und wartet schon lange auf eine Beförderung, während Georg nur seine Ruhe und seine Schreibmaschine zurückhaben will.

Doch die unterschiedlichen Kollegen eint die Sehnsucht nach einem anderen Leben, im Herzen sind sie raue Räuber auf See. So haben sie der trostlosen Stimmung, den schlechten Anzügen und den sich aufdrängenden Grundsatzfragen etwas entgegenzusetzen: Seemannslieder, die sie im Duett singen. Denn nicht immer ist der Alltag am Schreibtisch erfüllend. Insbesondere, wenn sie genauer darauf achten, was sie da eigentlich den ganzen Tag machen. Oder wenn der Chef sie geradeheraus fragt, wen von ihnen beiden er wegrationalisieren kann.